Gästebuch

Wir sagen Danke
Zum Jahreswechsel bedankt sich die Feuerwehr Möck...
Montag, 31. Dezember 2018

Kalender

Januar 2019
So Mo Di Mi Do Fr Sa
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31

Besucher Aktuell

Heute 272

Gestern 245

Diese Woche 1474

Diesen Monat 4526

Besucher 2494397

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Wünsche 2019 Neujahr 2

Sprengstoffgesetz - Betrifft die historische Altstadt Möckmühl

 
 
Seit dem 1. Oktober 2009 ist das Sprengstoffgesetz geändert. Damit sind Feuerwerkskörper in der Nähe von Fachwerkhäusern verboten. Für historische Innenstädte wie Bad Wimpfen, Eppingen, Brackenheim und Möckmühl bedeutet das in der Praxis, dass die Knallerei im Zentrum solcher Städte nicht mehr erlaubt ist.

Sicherlich wird dies schwer einzuhalten und noch schwerer zu kontrollieren sein, doch im Schadensfall kommen dann auf den Verursacher erhebliche Kosten und Strafen zu. Das bisher schon aus Gründen des Lärmschutzes geltende Feuerwerksverbot in unmittelbarer Nähe von Kirchen, Krankenhäusern, Kinder- und Altersheimen bleibt auch künftig bestehen. Städte und Gemeinden hatten außerdem in der Vergangenheit die Möglichkeit, in besonders brandgefährdeten Gebieten ein Verbot für Feuerwerke zu verhängen.

Davon hat beispielsweise die Stadt Tübingen nach einem Brand im vergangenen Jahr für den Bereich der historischen Altstadt Gebrauch gemacht.

Sensibilisieren Sie bitte auch Ihre Kinder und bedenken Sie, dass in den Jahren 2007 und 2008 die Feuerwehr Möckmühl in jeder Neujahrsnacht im Einsatz war. Gleich zu Beginn des Jahres 2009 musste unsere Feuerwehr sogar zweimal zum Einsatz ausrücken.

 

feuerwerkDer Feuerwehr Silvestertipp

Gefahrenquelle Silvesterknaller

Jedes Jahr passieren bei dieser Knallerei schlimme Unfälle. Hände, Augen, Ohren sind besonders gefährdet. Und die sehr gefährlichen Feuerwerkskörper können zudem schnell Brände entfachen.

 

Ihre Feuerwehr Möckmühl rät Ihnen daher zu Ihrer Sicherheit:

Feuerwerkskörper und Raketen sind Sprengstoff und dürfen zu Recht nicht an Jugendliche unter 18 Jahren abgegeben werden.

Die Hinweise der Hersteller sind unbedingt zu beachten. Mit wenigen Ausnahmen ist eine Verwendung in geschlossenen Räumen verboten.

Nach dem Anzünden sofort ausreichenden Sicherheitsabstand einnehmen. Raketen und Feuerwerkskörper nicht unkontrolliert wegwerfen. Niemals auf Menschen werfen.

Nicht gezündete Feuerwerkskörper niemals nachzünden, einfach bis zum nächsten Morgen liegen lassen. 

Auf keinen Fall Feuerwerkskörper selbst herstellen und alle Feuerwerksartikel so aufbewahren, dass keine Selbstentzündung möglich ist.

Feuerwerkskörper nicht in oder auf Häuser werfen. Fenster und Rollladen schließen.

Brennbare, zwischengelagerte Gegenstände an Haus, Geräteschuppen sowie auf Balkonen, unbedingt noch vor Silvester entsorgen. Sie entfernen dadurch ein deutlich erhöhtes Brandrisiko!    

Beachten Sie deshalb unbedingt unsere Hinweise, so kommen Sie gut gelaunt und vor allen Dingen sicher und unfallfrei in das neue Jahr.

 

Die Feuerwehr Möckmühl wünscht ihnen hierzu einen guten Rutsch!

 

 

Unwetter

Wetterwarnung für Kreis und Stadt Heilbronn :
Amtliche WARNUNG vor FROST
Samstag, 19.01. 15:00 bis Sonntag, 20.01. 09:00
Bundesland: Baden-Württemberg
Es tritt mäßiger Frost zwischen -5 °C und -9 °C auf.
1 Warnung(en) aktiv
Quelle: Deutsche Wetterdienst
Letzte Aktualisierung 19.01.2019 - 22:33 Uhr

Letzter Einsatz

Brandmeldeanlage
Einsatzfoto Vermutlich war noch eine ...
18.01.2019 um 09:12 Uhr
Züttlingen - Kontec
#5/2019
weiterlesen